Dubai Reisebericht

Für mich ging es im November für eine Woche ins Warme und zwar nach Dubai. Was man dort alles gemacht haben muss und hilfreiche Tipps findet ihr hier.

Wir hatten ein Hotel in Bahrsha Heights, dort gibt es mehrere sehr gute Hotels. Diese lassen sich natürlich nicht mit den Hotels auf der Palme vergleichen, aber die Hotelstandarts in Dubai sind generell sehr hoch, weshalb man hier auch sehr gut unterkommt. Geflogen sind wir von Düsseldorf mit Emirates und der Flug war einfach super entspannt. Wir hatten eine riesige Filmauswahl und wirklich sehr leckeres Essen. So vergingen die Stunden sehr schnell 🙂

Am ersten Tag sind wir gleich zur bekanntesten Sehenswürdigkeit gefahren, dem Burj Khalifa. Tickets, um nach oben zu fahren hatten wir uns schon vorab im Internet für ca 30€ gebucht, so dass wir nicht ganz so lang anstehen mussten. Es gibt auch teurere Tickets, wenn man nachmittags oder zum Sonnenuntergang hoch fahren möchte. Zum Burj Khalifa muss man erstmal durch die riesige Dubai Mall laufen. Aber der Weg ist gut ausgeschildert.

Innerhalb von wenigen Sekunden befindet man sich dann auf der 124. Etage, knapp 800 Meter hoch. Die Aussicht ist wirklich toll und man kann so lange auf der Plattform bleiben wie man mag. Allerdings ist es dort natürlich auch voll von Touristen. Abends kann man sich hier auch die Wasserspiele anschauen, diese dauern immer 10 Minuten und finden alle 30 Minuten zu unterschiedlichen Liedern statt.

Für den nächsten Tag hatten wir eine Tagestour nach Abu Dhabi gebucht. Mein absolutes Tour Highlight war der Besuch in der Sheikh Zayed Moschee. Als Frau muss man dort ein langes Gewand tragen und die Haare bedecken. Unser Tourguide hatte sehr schöne Gewänder dabei, die wir uns leihen konnten, was super war! 🙂 Man kann sich aber auch am Eingang, welche ausleihen. Männer müssen Tatoos und Schultern bedecken. Der Eintritt ist kostenfrei. Ich muss sagen die Moschee, war einer der schönsten Orte, die ich je gesehen habe! 😍

Nach dem Mittagessen ging es noch auf die Etihad Tower, wo ein Teil von The Fast and the Furious gedreht wurde. Hier war die Aussicht, fast noch schöner als wie vom Burj Khalifa und es war nicht so voll, was viel entspannter war.

Die Fahrt zurück nach Dubai, dauerte ca 1 Stunde und war super angenehm, weil unser Tourguide auch deutsch konnte und uns einiges über die Emirate erzählte. Was ich zum Beispiel super interessant fand war, dass nur 20% der Einwohner Dubais Einheimische sind. Es leben viele aus Pakistan, Indien oder aus Asien dort, aber auch Europäer weshalb Dubai sehr international ist.

Morgens sollte man auf jeden Fall einmal in den Miracle Garden fahren, der Eintritt dort kostet 10 Euro und es ist einfach Wahnsinn, wie man es schafft, in einer Wüstenstadt solch ein Blumenparadies zu schaffen.

Leider kommt man dorthin nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hin und man muss ein Taxi nehmen, welche aber in Dubai sehr günstig sind. Allerdings dorthin wirklich so früh, wie möglich hinfahren, da sonst schon die Touristenbusse anrücken und die Sonne ziemlich knallt. Man findet dort verschiedene, riesige Figuren in Blütenpracht, wie zum Beispiel die Disney Figuren, aber auch ein Flugzeug der Emirates Fluggesellschaft.

Mein zweites Highlight war die Tour in die Wüste. Wir wurden vom Hotel abgeholt und dann ging es erstmal in Richtung Wüste. Kurz davor befindet sich ein größeres Camp, wo sich alle Touren zur gleichen Zeit treffen und man sich noch etwas zu trinken kaufen kann oder wahlweise mit dem Quad fahren kann.

Mit zwei weiteren Jeeps fährt man dann in die Wüste rein und macht zunächst das sogenannte „Dune Bashing“, was zwar wirklich sehr wackelig ist, aber super viel Spaß macht! Man sollte nur vorher nicht unbedingt etwas essen, da einem sonst schlecht werden könnte. Abends fuhren wir dann in ein Wüstenlager. Dort konnte man Kamel reiten, Shisha rauchen oder einen Falken halten, es gab Henna Maler und traditionelle Kleidung, die man anziehen konnte, bis es dann abends das große Barbecue Buffet gab und eine kleine Show gezeigt wurde.

Wenn man genügend Zeit hat, würde ich auch einmal ins Al Fahidi Viertel, hier wird gezeigt, wie Dubai damals mal ausgesehen haben muss. Und man kann dort gut traditionell essen gehen im Arabian Tea House. Gleich in der Nähe befindet sich die Fähre nach Deira, dort befinden sich die Gewürz- und Gold Souks. Hier kann man super Souvenirs kaufen. Man sollte aber auf jeden Fall die Preise vergleichen und immer versuchen zu handeln, auch wenn das nicht immer so leicht ist 😉

Abends kann man in Dubai auch super viel sehen. Man sollte sich auf jeden Fall Dubai Marina bei Nacht anschauen. Die Aussicht auf die Skyline ist wunderschön! Auch an der Strand Promenade am Jumeirah Beach ist abends viel los und es reihen sich viele Restaurants aneinander. Wenn man mal feiern gehen möchte ist das White Dubai ein absolutes Erlebnis. Der Club befindet sich etwas außerhalb und liegt hoch oben auf dem Dach. Hier treten jedes Wochenende bekannte Sänger auf und in den VIP Bereichen findet man den ein oder anderen Prominenten. Dresscode hier ist auf jeden Fall: Sehr schick! Für einen (alkoholfreien) Cocktail würde ich das Five Palm Jumeirah empfehlen. Auch hier hat man eine atemberaubende Aussicht!

Ich muss sagen, dass wir uns in Dubai immer und überall super sicher gefühlt haben! Ein paar kleine Tipps möchte ich aber noch weitergeben:

⁃ Taxis: Die Taxis sind in Dubai sehr günstig und werden daher häufig genutzt. Achtet aber darauf, nur gelbe Taxis zu nehmen. Es gibt nämlich auch Uber Fahrer, die dich sobald du aus dem Hotel kommst z.B. direkt ansprechen und behaupten, der Preis wäre günstiger, was nicht stimmt! Die Autos der Uber Fahrer sehen ganz normal aus und sind nicht gelb mit bunten Dächern. Wir sind einmal drauf reingefallen und mussten knapp das dreifache für die Strecke zahlen, was echt ärgerlich war. Fun Fact: Es gibt sogar Taxis mit pinken Dächern, dort hat man als Fahrerin eine Frau und nur Frauen dürfen mit diesem Taxi fahren.

⁃ Metro: Das Metro System in Dubai ist wie alles dort: super modern! Es handelt sich um einen Skytrain, welcher klimatisiert ist und wo es auch extra einen Abschnitt für Frauen gibt. Die Metro kommt immer alle paar Minuten und das Streckennetz ist auch sehr gut ausgebaut. Allerdings haben wir festgestellt, dass man innerhalb der Metro wirklich wahnsinnig lange Strecken laufen muss, bis man dann wieder draußen ist. Das sollte man auf jeden Fall einplanen. Aber ansonsten eine super Alternative zum Taxi 🙂

⁃ Kleidung: Man sieht zwar immer viele Fotos im Internet, wo Frauen nur knappe Shorts oder kurze Kleider tragen, aber ich würde dazu raten auch mehrere lange Kleider oder Hosen mitzunehmen. Gerade in den Malls zum Beispiel fühlt man sich mit was kurzem doch etwas unwohl. Aber am Strand, in der Hotelanlage oder wenn man abends weggeht, kann man natürlich auch was kurzes tragen.

||||| 0 I Like It! |||||

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.